Sie sind hier: Startseite » Architektur » Herbert Eichholzer : Architekt (1903-1943)
Herbert Eichholzer : Architekt (1903-1943)
ISBN: 978-3-7083-0181-5
210 Seiten, broschiert, Aug 2004

Herausgeber

  • Peter H. Schurz

Herbert Eichholzer : Architekt (1903-1943)

Wissen aus dem Archiv / TU Graz
herausgegeben von Peter H. Schurz
Band 1

Herbert Eichholzer war einer der prononciertesten Architekten der Steiermark in der Zwischenkriegszeit und hat in seinem kurzen Schaffen von 1928 bis zu seiner Hinrichtung 1943 einige Spuren hauptsächlich in Graz hinterlassen, die aus dem Stadtbild nicht wegzudenken sind.
Es war aber nicht sein eigenständiges Werk alleine, das für seine Bekanntheit sorgte, sondern die geschickte Wahl von Partnern und Arbeitgebern, er war Volontär bei Le Corbusier, hatte Arbeitsgemeinschaften mit Badl, Zotter und Hodnik, später bei Holzmeister usw. Im Jänner 1941 wurde er wegen „Vorbereitung zum Hochverrat“ verhaftet, am 9.9.1942 zum Tode verurteilt und am 7.1.1943 hingerichtet. Gerade dieser tragische Tod machte die Erinnerung an Eichholzer „peinlich“, „unliebsam“, und so fiel er bald dem Vergessen anheim, obwohl seine Entwürfe heute wieder als erschreckend modern empfunden werden und viele Stilelemente der neuesten Architektur vorwegnehmen.
Der vorliegende Band 1 der Reihe „Wissen aus dem Archiv/TU Graz“, zurückgehend auf eine vor 20 Jahren am Institut für Architekturtheorie und Baukunst approbierte Dissertation von Dietrich Ecker, ruft das Leben und Werk Eichholzers in die Erinnerung zurück.

€ 48,00